DOVPO MVV II

DOVPO MVV IINach gut eineinhalb Jahren nun mal wieder ein neues Hardwarereview zu einem Dovpo Produkt.
Auch wenn der AT schon länger erhältlich ist hatte ich bisher doch keinen Grund, meine DOVPO MVV aus der Hand zu legen und mir eine andere zu besorgen.

Leider hat mein treuer Begleiter nun nach unzähligen Einsätzen das Problem, bei einigen meiner Verdampfer – hauptsächlich die unterhalb von 0.2 Ohm gewickelten – nicht mehr sauber zu feuern.
Möglicherweise kann das damit zusammenhängen, dass der AT vor einiger Zeit unbeabsichtigt relativ intensiven Kontakt zu Dihydrogenmonoxyd – eine – wie ja bekannt sein dürfte – enorm gefährliche chemische Verbindung (ja, googelt das mal ruhig) hatte.

Jedenfalls war ich in der Vergangenheit immer sehr begeistert von diesem simpel zu bedienenden AT (simple people like simple things).

Daher nun der Erwerb von Version 2 dieses Akkuträgers – der DOVPO MVV II.

Verpackung:
Die Verpackung der Dovpo MVV II ist genau so schlicht wie beim Vorgänger.
Im Inneren gibt es neben der Box noch ein Manual und ein USB C Kabel.
Auch Empfehlungen zur Einstellung des Potis in Abhängigkeit zum Widerstand des Verdampfers sind hier angegeben.

Haptik/Verarbeitung:
Der erste Eindruck nach dem Auspacken ist – nunja – nicht ganz so positiv wie beim Vorgänger.
Wo bei der MVV noch eine relativ kantige, schwere Box nach dem Auspacken in meiner Hand lag habe ich nun das Gefühl, nur noch Plastik zu halten.
Trotzdem ist die Verarbeitung tadellos. Der Akkudeckel sitzt perfekt und wird durch die eingebauten Magnete auch sehr fest gehalten.
Entfernt man den Deckel sieht man auch ein Novum im Gegensatz zum Vorgänger: die Box kann über USB C geladen werden.

Möchte man das nutzen muss allerdings zum Laden immer der Akkudeckel abgenommen werden. Das ist mir persönlich egal, da bei mir Akkus immer in einem externen Ladegerät geladen werden, trotzdem ein kleines Manko für all diejenigen, die ihre Akkus immer in der Box laden möchten.

Ansonsten ist im Innern alles beim alten. Platz für die 2 x 18650er Akkus, die durch die einseitige Federung stramm im Gehäuse sitzen. Um die wieder herauszubekommen ist praktischerweise noch ein Zugband im Akkufach verbaut.

Der Feuertaster hat einen sehr guten Druckpunkt und lässt sich Dank der Linsenförmigen Erhebung auch gut erfühlen.

Insgesamt liegt die Box angenehmer (und natürlich leichter) in der Hand als der Vorgänger.

Inbetriebnahme:
Eingeschaltet wird die Box mit dem bekannten 5-Klick.
Die Box verfügt zwar über diverse Schutzmechanismen (Kurzschluss, Überhitzungs- und Niederspannungs-Schutz sowie 10Sek Zugabschaltung) aber über kein Display.
An dessen Stelle treten bei der MVV II eine Leuchtdiode, die über die Farben rot/gelb/grün über den Ladezustand der Akkus und über Besonderheiten (Kurzschluss, fehlender Verdampfer) informiert.
Geregelt wird bei dieser Box die Spannung (1-8 Volt) wie beim Vorgänger mittels eines Potis, das sich bequem mit dem Fingernagel einstellen lässt.
Unterm Strich also bis auf die Sicherheitsfeatures ein recht simples Gerät.

Praxistest:
Das Manual gibt einem beim ersten Start einen Hinweis darauf, welche Stellung das Poti in Abhängigkeit des Widerstands vom aufgesetzten Verdampfer haben sollte.
Ich mache es allerdings so wie beim Vorgänger, nach Aufschrauben eines neuen Verdampfers fange ich irgendwo kurz unterhalb von „I“ an und regle immer wieder leicht hoch, bis ich meinen Sweetspot gefunden habe.
Das dauert in der Regel auch nur eine Minute.
Positiv ist noch zu bemerken, dass die Box quasi verzögerungsfrei feuert.

Fazit (tl;dr):
Ich persönlich bin von der Box nicht ganz so begeistert wie vom Vorgänger.
Von technischer Seite ist alles super und die Box funktioniert genau so, wie sie soll.
Leider kann ich aber nicht vermeiden, immer wieder Vergleiche mit dem Vorgänger anzustellen und dabei stören mich schon einige Kleinigkeiten.

Meine Pros und Cons gegenüber des Vorgängers:

Con:
Mir persönlich ist die Box zu leicht (die Box wiegt mit Akkus ungefähr soviel wie der Vorgänger ohne Akkus).
Außerdem fand ich das Metallgehäuse des Vorgängers ansprechender.

Das Design (speziell die Seitenteile) sind definitiv Geschmackssache.
Ich muss gestehen, dass ich mir bei der MVV II das für mich erträglichste der für meinen Geschmack allesamt hässlichen Designs (Devil) ausgesucht habe. In der nächsten Zeit werde ich die Seiten des AT aber wahrscheinlich dezent überarbeiten, Schleifgerät und Lack liegen schon bereit.
Mir ging es beim Kauf der Box aber in erster Linie darum, wieder die für mich tolle Technik mit der Potiregelung zu bekommen und technisch überzeugt mich die MVV II bisher schon. Da kann ich auch mal ein Auge bezüglich des Designs zudrücken.

Pro:
Die MVV II ist breiter geworden und kann nun auch 26mm Verdampfer überstandsfrei aufnehmen.
Außerdem ist der 510er Anschluss nun mittiger als beim Vorgänger, was ich ebenfalls begrüße.
Die Möglichkeit, die Akkus auch im AT über den USB C Anschluss laden zu können ist auch ein nettes Beiwerk.
Schade nur, dass DOVPO den Anschluss in das Akkufach gelegt hat und so nur mit abgenommenem Akkudeckel geladen werden kann.
Was ganz angenehm ist, dass die Box ziemlich gut in der Hand liegt.

Zum Abschluss hier noch einige Vergleichsbilder der beiden Boxen.

 

Ich hoffe Ihr hattet Spaß am Review.
Bis zum nächsten dann
Stefan

*Bitte nicht vergessen: Geschmack ist individuell.
Ich bringe in diesem Review MEINE persönliche Meinung zum Ausdruck, die sich nicht zwingend mit dem Rest der Menschheit (incl. des Herstellers) decken muss.
Die Reviews erstelle ich, weil ich Freude daran habe, die unglaubliche Vielfalt des Dampfens entdecken und meine persönlichen Erfahrungen zu teilen.
Eine monetäre Zuwendung für meine Reviews erhalte ich nicht. 

Bitte denkt dran, Dampfen erst ab 18.

Die angezeigten Texte sind für Personen bestimmt, welche dass 18. Lebensjahr bereits vollendet haben. Die geäußerte Meinung über das Produkt ist meine persönliche Einschätzung und steht nicht mit dem Hersteller in Verbindung.
Die vorgestellten Produkte enthalten kein Nikotin. Dampfen sowie rauchen erst ab 18 Jahren (JuSchG §10 Rauchen in der Öffentlichkeit, Tabakwaren).

Facebook Comments