Eisenhut, Stechapfel und Schierling von Steamwolf

Diese Produkte wurden kostenlos zur Verfügung gestellt von unserem Sponsor #Steamwolf.
Die angezeigten Texte sind für Personen bestimmt, welche dass 18. Lebensjahr bereits vollendet haben. Die geäußerten Meinungen über die Produkte sind meine persönliche Einschätzungen und steht nicht mit Steamwolf in Verbindung.
Die vorgestellten Produkte enthalten kein Nikotin. Dampfen sowie rauchen erst ab 18 Jahren (JuSchG §10 Rauchen in der Öffentlichkeit, Tabakwaren).

Endlich wieder einmal gibt es etwas Neues aus der Giftküche von Steamwolf.
Fortgesetzt wird die Crystal Frost Edition der Deadly Poisons mit den Aromen Eisenhut, Stechapfel und Schierling.
Lecker.

Die gelieferten Flaschen enthalten jeweils 30 ml Aroma, welches idealerweise mit einer 70/30 Base zu insgesamt 100 ml Liquid angemischt werden kann.
Theoretisch sind die Aromen direkt nach dem Anmischen dampfbar, empfohlen wird allerdings eine Reifezeit von mindestens drei Tagen.
Genauso wurden die Aromen auch von mir angemischt.

Allen ist gemein, dass sie – wie von Steamwolf DIY-Aromen schon fast gewohnt – mit einer guten Portion Koolada versetzt sind.
An dieser Stelle kann ich allerdings auch gleich Entwarnung geben: die Kühle ist so gut bemessen, dass sie definitiv keinen Hirnfrost auslöst aber die Aromen trotzdem optimal auffrischt.

Welche Geschmäcker sich aber nun genau hinter diesen giftigen Namen verbergen und vor allem, wie sie sich auf den Geschmacksnerven schlagen, möchte ich im folgenden berichten.

Begonnen habe ich meine kleine Testreihe mit dem…

Stechapfel
Dieses Aroma besteht laut Etikett aus einem Mix aus Papaya und Granatapfel.
Beim Dampfen stelle ich fest, dass in diesen Aroma die Papaya definitiv dominiert. Den Granatapfel kann ich hier nicht wirklich bewusst herausschmecken.
Interessanterweise erinnert mich der Geschmack, den diese beiden Früchte hier erzeugen aber irgendwie sofort an Honig. Während der ganzen Zeit, die ich dieses Liquid gedampft habe, habe ich diese Assoziation nicht mehr aus dem Kopf bekommen.
Trotzdem kann man den Geschmack hier nicht wirklich als süß bezeichnen.
Das liegt wahrscheinlich zu einem guten Teil auch an dem verwendeten Koolada, der diesen Geschmack weg von der Süße hin in Richtung Frische treibt.
Trotzdem bleibt mir der Granatapfel auch nach mittlerweile 60 ml gedampftem Liquid leider weiterhin verborgen, unabhängig davon, mit welcher Leistung ich meinen Akkuträger betrieben habe.

Leider ist mir dieses Liquid daher im Gesamtergebnis ein wenig zu Papaya lastig und wird daher wahrscheinlich nicht unbedingt eins meiner Alldays werden.
Dabei steht meine Meinung übrigens im absoluten Gegensatz zu der eines Freundes (einem absoluten Papaya Liebhaber), welcher mittlerweile ebenfalls einige Tanks vom Stechapfel gedampft hat und von diesem Liquid absolut begeistert ist.

Weiter geht meine Reise durch die unterschiedlichen Gifte mit dem…

Schierling
In diesem Aroma treffen diesmal grüner Apfel und Birne aufeinander.
Jawohl. Hier bekomme ich genau davon die volle Breitseite.
Habe ich bei den ersten Zügen noch vornehmlich den grünen Apfel auf der Zunge, breitet sich beim weiteren dampfen immer mehr die vollreife Birne aus.

In dieser Kombination habe ich noch keinen grünen Apfel gedampft. Dieser normalerweise bei dieser Frucht dominierende Eigengeschmack wird hier durch die hinzugefügte Birne auf den Rang eines gleichwertigen Mitspielers degradiert.
Tatsächlich könnte ich hier noch nicht einmal sagen, welche dieser beiden Früchte nun die Oberhand hat.
Man bekommt hier wirklich von beiden Früchten einen leckeren und in meinen Augen auch authentischen Geschmack.
Durch die hinzugefügte Frische sichert sich dieses Liquid auf Anhieb einen Platz in meiner Allday-Liste. Frisch, fruchtig und für mich einfach lecker.

Den Abschluss meiner kleinen Testreihe bildet dann der…

Eisenhut
Hier treffen sich diesmal Grapefruit und Limette zu einem kleinen Stelldichein.
Wie bei vielen anderen Aromen auch verhält es sich hier ebenfalls so, dass auch hier einer der Geschmäcker überwiegt. In diesem Fall ist es die Limette.
Wobei allerdings hier das typisch säuerliche der Limette deutlich vom herben Unterton der Grapefruit überlagert wird.
Wo mir der Geschmack von Limetten in Liquids sonst nicht so gefällt, da deren Geschmack in der Regel sehr dominant ist, ist es hier eben durch die Kombination mit der Grapefruit für mich extrem lecker, da immer auch diese leichte Bitterkeit der Grapefruit heraus zu schmecken ist und das Ganze nicht einfach nur sauer ist.

Fazit:
Auch bei den drei Neuen ist bestimmt mindestens eins dabei, das Liebhaber von fruchtigen Aromen zu schätzen wissen.
In meinem Fall ist es das „Schierling“, welches mich mit seiner runden Mischung aus Apfel und Birne sofort zu begeistern wusste.
Eisenhut nimmt bei den neuen Produkten bei mir den zweiten Platz ein.
Ein leichter, frischer und (für mich eigentlich) sommerlicher Geschmack.
Beides sind Liquids, die ich gerne den ganzen Tag über dampfen kann.
Je nach persönlichen Vorlieben findet auch bestimmt das „Stechapfel“ seine Liebhaber.
In meinem Fall ist es allerdings kein Geschmack, der auf meine Top-Liste kommt, da ich persönlich es nicht so mit Papaya habe.

Bis zum nächsten mal
Stefan

*Bitte nicht vergessen: Geschmack ist individuell.
Ich bringe in diesem Review MEINE persönliche Meinung zum Ausdruck, die sich nicht zwingend mit dem Rest der Menschheit (incl. des Herstellers) decken muss.
Die Reviews erstelle ich, weil ich Freude daran habe, die unglaubliche Vielfalt des Dampfens entdecken und meine persönlichen Erfahrungen zu teilen.
Eine monetäre Zuwendung für meine Reviews erhalte ich nicht. 

Bitte denkt dran, Dampfen erst ab 18.

Facebook Comments