K-Boom – Salty Bomb

Die angezeigten Texte sind für Personen bestimmt, welche dass 18. Lebensjahr bereits erreicht haben. Die geäußerte Meinung über das Produkt ist meine persönliche Einschätzung und steht nicht mit dem Hersteller in Verbindung.
Die vorgestellten Produkte enthalten kein Nikotin. Dampfen sowie rauchen erst ab 18 Jahren (JuSchG §10 Rauchen in der Öffentlichkeit, Tabakwaren). Das ich das Bild verwende weiß der Hersteller im Übrigen. Ich habe natürlich die Genehmigung die Original Bilder verwenden zu können !!

Hallöchen zusammen,
heute stelle ich euch ein Liquid von K-Boom aus der Reihe K-Boom Special Edition vor, heute wird die „Salty Bomb“ gedampft.

Beschreibung des Herstellers:
Köstlicher Macchiato mit dezent gesalzenem Karamell veredelt.

Lieferumfang:
1 x 10 ml Aroma in PET-Flasche mit dünnem Tropfer und kindersicherem Verschluss
1 x 120 ml PET-Leerflasche

Dosierungsempfehlung: 10%

Preis: um die 8€

vom Hersteller empfohlene Reifezeit: 5-10Tage
von mir empfohlene Reifezeit: 3 – 4 Wochen

Cremig, süß, Kaffee und dann noch salzig? klingt erstmal als wäre das nicht unbedingt was für mich, aber erstmal probieren dann beurteilen.

Geruchstest:
Ganz klar im Vordergrund das Karamell, eine angenehme Süße und ein dezenter Kaffee. Salzig riech ich nicht, aber kann man salzig überhaupt riechen?

Lecktest:
Immer noch sehr karamellig, aber hier im Hintergrund ist ein wenig Salzig wahrnehmbar zusammen mit einem cremigen Kaffeegeschmack im Abgang, erinnert mich etwas an den „deutschen Cappuccino“ mit Sahne statt Milch.

Dampftest:
Dieses Mal habe ich in vielen verschiedenen Verdampfern getestet, auch bei ganz unterschiedlichen Watt und bin bei allen auf ein nahezu gleichbleibendes Geschmackserlebnis gestoßen.
Beim einatmen viel Karamell und wenig Kaffee, beim ausatmen eher ein Sahnekaramell mit einem ganz kleinen Kitzeln auf der Zunge, was man definitiv als leicht salzig interpretieren kann. Bei höheren Watt verschwindet das salzige nach meiner Empfindung noch weiter in den Hintergrund, der Kaffee wird dafür minimal intensiver.
Ich persönlich empfinde das Liquid als ziemlich süß, aber nicht unangenehm süß, die Geschmäcker blenden sich zu einem neuen angenehmen Geschmackzusammen, Konzentriert man sich aber wirklich auf den Geschmack, kann man die einzelnen Komponenten auch ganz leicht voneinander unterscheiden.
Wichtig zu beachten ist jedoch: der Hersteller gibt eine Dosierungsempfehlung von 10% an, das heißt die 120ml Chubbyflasche NICHT voll machen, sonst bekommt ihr ein ziemlich flaches Aroma, das ist mir beim ersten Versuch passiert, aber für euch habe ich mir dann gleich noch eine zweite Flasche zum testen geholt. Außerdem reicht die vom Hersteller angegebene Reifezeit absolut nicht aus, ich hatte das erste mal nach 5, das zweite mal nach 14 Tagen getestet und war schon ziemlich enttäuscht, da der Geschmack sehr flach war und nur Karamell für mich zu erkennen war. Jetzt nach 4 Wochen habe ich es nochmal probiert und wie ihr an der Beschreibung sehen könnt, ist das K-Boom „Salty Bomb“ ein ausgewogenes, leckeres Liquid, bei dem man die einzelnen Komponenten sehr gut schmecken kann.
Geschmacklich eine klare Kaufempfehlung für alle Karamelljunkies da draußen.
Trotzdem kommt von mir noch ein fettes ABER, da in meinem Umkreis nicht nur ich dampfe, habe ich auch mal schnuppern dürfen (oder müssen) wie der Dampf riecht, wenn jemand anderes das dampft, nachdem ich schon selbst gefragt wurde, was ich denn da drin hätte?
Und es ist meiner Meinung nach leider ein nicht ganz so angenehmer Duft, es riecht eher verbrannt als angenehm, Freunde von mir meinten, es hätte im Geruch sogar eine leichte MaggiNote.

Fazit: Geschmacklich super, der Duft für andere eher nicht ganz so berauschend, deshalb vielleicht zum ersten Morgenkaffee noch alleine? Dazu passt es nämlich richtig gut.

Eure Joy

#salty #bomb #kboom

Facebook Comments